11/28/2017

Suppenzeit!


Hallo ihr Lieben!
Ich muss gestehen, ich bin ein großer Suppenfan! Ich liebe einfach Suppen.
Draußen ist es wieder so kalt und grau!
Davon lassen wir uns aber nicht die Stimmung vermiesen!
Dann wenn es draußen kalt und ungemütlich ist und man im kuscheligen Heim bei einem Teller wärmender Suppe sitzt, ist die Welt wieder in Ordnung.
Wer kennt das nicht…man kommt nach der Arbeit nach Hause und hat weder Lust noch Zeit, stundenlang in der Küche zu stehen und zu kochen.
So eine Suppe ist fix zubereitet und alles andere als gewöhnlich dazu ein Stück Ciabatta- Brot oder Baguette.. mmhh einfach Köstlich!
So ihr Lieben lasst es Euch beim Nachkochen schmecken…

Kokos Ingwer Möhren-Süppchen
 Zutaten:
400g Karotten
25g Butter
1 kleine Zwiebel
ca. 1-2 cm Ingwer
200ml Kokosmilch nicht fettreduziert 
300ml Wasser
1 Würfel Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
1/2TL Salz ,1/2TL Pfeffer
1El Zucker
 Zubereitung:
Die Möhren schälen, und grob zerkleinern.
Den Ingwer fein hacken.
Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden, mit Butter im Topf dünsten.
Dann die Möhren sowie Ingwer hinzufügen kurz anschwitzen lassen.
Mit der Kokosmilch und Wasser ablöschen, die Gewürze dazugeben und alles ca. 20-25 Minuten kochen.
Dann mithilfe eines Pürierstabs fein pürieren.
Die Suppe schmeckt sehr lecker wenn sie mit Crème fraîche abgeschmeckt ist.
 Zum Garnieren:
Kürbis- oder Sonnenblumenkerne 
Zubereitung
Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden, mit Butter im Topf dünsten.
Dann die Tomaten sowie Linsen hinzufügen kurz anschwitzen lassen.
Mit der Kokosmilch und Wasser ablöschen, die Gewürze dazugeben und alles ca.20-25 Minuten kochen.
Fertig ist die leckere Suppe!







11/13/2017

Norwegische Zimtknoten!




Hallo ihr Lieben!
Wie wäre es mit einem verführerischen Duft nach Zimt und frischem Hefegebäck aus der Küche.
Heute gibt’s von mir eine leckere und warme Idee für diese derzeitig bitter-kalten Tage!
Kanelknuter wohl das populärste Gebäck in Norwegen, die überraschend einfach und mit viel Freude geformt werden können.
Ich kann Euch sagen.. Ohh, wie ich diese Kanelknuter liebe!
Am besten schmecken die noch warm..
So locker, so saftig, so wunderbar nach Zimt duftend.
Einfach mal ausprobieren! 
 Kanelknuter
Zutaten:
500g Weizenmehl
Ca. 35g Hefe
1 Ei
60g Zucker
75g Butter
1 Prise Salz
250ml Milch
Füllung: 
140g Butter
3Tl Zimt
80g Zucker (Braun)
Ergibt ca.8-10 Stück.

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben, Vertiefung in die Mitte drücken, Hefe hineinbröckeln.
Etwas Zucker auf die Hefe geben, den Rest am Mehlrand verteilen.
Die laufwarme Milch auf die Hefe geben.
Die geschmolzene Butter am Mehlrand verteilen.
Dann die Zutaten sowie das Ei mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten, oder mit den Händen.
Den Teig in eine Schüssel geben und ca. 30-40 Min. an warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu die weiche Butter mit dem Zucker, dem Zimt vermengen.
Danach den Teig kurz durchkneten und auf einer Arbeitsplatte (mit Mehl bestäubt) zu einem Rechteck ausrollen. Anschließend darauf die Füllung, verteilen.
Den Teig nun von links und von rechts so übereinander klappen, dass ein Teig mit 2 oder 3 Lagen entsteht.
Nun etwa ca. 8-10 kurze Streifen abscheiden und diese in sich verdrehen, wie bei einem Seil oder einer Kordel. Anschließend in das entstandene Seil einen Knoten machen. Die Knoten werden nun auf ein Backblech                        (mit Backpapier) gelegt.
Kringel noch einmal 15 Minuten gehen lassen, und etwa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- und Unterhitze backen.
Et voilà … fertig!
Für den Fall das die Beschreibung zu kompliziert erscheint, kann man einfach im Internet nachschauen wie man so ein Knoten bindet.
Na, hab ich euere kulinarische Gelüste geweckt – das ist auch gut so :)
Guten Appetit!