12/16/2014

Ah les Macarons, un délice...

Hallo meine Lieben!
habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke?
Ich habe für euch eine Idee... Macarons!
Die süße Leichtigkeit...
Hübsch verpackt, sind sie das ideale Gastgeschenk...
oder auch als kleines Weihnachtsgeschenk aus der Küche, man braucht wirklich nicht teure Geschenke zu kaufen, manchmal reicht eine kleine Aufmerksamkeit die vom Herzen kommt.
Süß, bunt, und trendy und schmecken einfach himmlisch und lecker.


Macarons kommen in bunten Farben, mit knuspriger Hülle und herrlich zartem Innenleben, das auf der Zunge zergeht, daher. Und wenn man zwei zusammensetzt und noch eine gute Creme dazwischen füllt, schlagen die Herzen aller Naschkatzen höher. 

Diese Kunst verlangt von euch Arbeit, Geduld mit ein bisschen Geschick, kann man die süßen Köstlichkeiten selbst zubereiten. Mandelmehl, Puderzucker und Eiweiß das sind die wichtigsten Zutaten für die Macarons.
Um dem Macaron seine typische, leuchtende Farbe zu verleihen, verwendet man am besten Lebensmittelfarben in Pulverform

Macarons Rezept!

Zutaten
110 g Mandeln (gemahlen)
200 g Staubzucker
90 g Eiklar (ca. 3 Eier - genau abwägen!)
1 Prise Salz
30 g Kristallzucker
Lebensmittelfarbe (in Pulverform, nach Wunsch)



                                                                                     Zubereitung
Für die Macarons die Eier trennen. Die Eiklar in einer absolut fettfreien Schüssel mit fettfreien Mixstäben mit einer Prise Salz anschlagen. Wenn sich das Eiweiß zu verfärben beginnt, nach und nach den Kristallzucker einrieseln lassen und weiter zu festem Schnee schlagen.
Die Mandel gemeinsam mit dem Staubzucker in einer Moulinette fein hacken(oder mit Messer) und anschließend durch ein Sieb streichen.
Die Schneemasse mit dem Mandel-Zuckergemisch vorsichtig vermischen.
Die Masse in einen Spritzsack füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech aufspritzen. Es gibt bereits Macarons-Silikon-Matten auf denen die richtige Größe für ein Macaron eingeformt ist. Haben Sie diese nicht, einfach gleichmäßige Kreise auf das Papier aufzeichnen und als Vorlage nehmen.
Die Kreise sollten ca. 3 cm Durchmesser haben.
Nun die Macaronsmasse gleichmäßig in die Kreise aufspritzen.
Ganz wichtig: danach die Macarons ca. 15-30 Minuten stehen lassen. Es bildet sich dabei die wichtige Kruste, die die Feuchtigkeit im Gebäck hält und so verhindert, dass Risse in der Oberfläche entstehen.
Den Backofen  auf 160°C vorheizen und mit Unterhitze die Macarons ca. 15 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sich am Boden sogenannte "Füsschen" gebildet haben.
Die Macarons aus dem Backofen  nehmen und gemeinsam mit dem Backpapier vom Blech auf eine befeuchtetet Arbeitsfläche ziehen.
Die Macarons saugen diese Flüssigkeit auf und lassen sich dadurch nach dem Abkühlen super vom Papier lösen.
Die Macarons können danach weiterverarbeitet (gefüllt) werden.

Tipp
Es lohnt sich bei diesem Macarons Rezept die fertig gebackenen und ausgekühlten Macaronshälften in einer dichten Dose, kühl gelagert, ca. 2 Tage rasten zu lassen. So bekommen sie die berühmte knusprige Schale aber den super weichen Kern, der auf der Zunge zergeht. Die Wartezeit lohnt sich!

 


bon appétit !


12/07/2014

Christmas Feeling!

Hallo ihr Lieben!
Erster Schnee, eine Tasse heiße Schokolade, der Geruch von Weihnachtsbäumen, eisigen Wind, Plaidschal Dezember ist ein schöner Monat…
Weihnachtszeit ist voller Magie… Zahlreiche Bräuche und Traditionen
 die schönste zeit was auch Dekoration betrifft, ich persönlich liebe die Hellen töne lichter und Kerzen jedes Jahr ein muss..
und wie jedes Jahr ein großes Thema Geschenke .. ja ja es ist ein großes Dilemma
man stöbert durch die Geschäfte mit einem großen Fragezeichen.. was schenk ich nun..
bei mir ganz oben auf der liste stehen Bücher..
 Auch wenn man irgendwann kein Kind mehr ist, verlieren Kinderbücher nie ihren Charme. Deshalb lese mich auch als Erwachsener immer wieder gerne in den Büchern meiner Vergangenheit und bin auch immer noch verliebt in die schönen Geschichten und tollen Illustrationen.

Ich empfähle euch sich im Sessel bequem zu machen mit einer Tasse heissen Tee umhüllt von eine Zimt Duftwolke :)  deshalb  hab ich für euch ein tolles Kuchen Rezept den ihr  unbedingt ausprobieren muss..


Apfel-Zimtkuchen
225 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
450 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zimt
600 g Äpfel und 150 g Preiselbeeren

Zubereitung
Butter cremig rühren, nacheinander abwechselnd Zucker und Eier unterrühren. Das mit Zimt und Backpulver vermischte Mehl zufügen und unterrühren. 2. Zuletzt die geschälten, und kleingewürfelten Äpfel und die Preiselbeeren unterheben. 3. Den Teig in eine gefette, dünn mit Paniermehl ausgestreute Form geben und goldgelb backen. Heißluft plus: 150-170°C ca. 55 - 65 Minuten auf unterster Schiene Ober-/Unterhitze: 160-180°C ca. 55-65 Minuten auf unterster Schiene.

Ich lass euch ein ganz lieben Gruss!

11/26/2014

Advent is cookie time!


Hallo meine lieben!
Alle Jahre wieder freu ich mich auf die knusprige Weihnachtskekse!
So langsam kommt der erste Advent und die Adventszeit, und ich finde es ist eine magische Zeit, besonders jetzt wo die Tage kalt und die Nächte lang sind.
Man kauft die Geschenke für unsere lieben, überall duftet es nach Plätzchen.
Man ist ruhiger ausgeglichener..in diese Zeit trifft  man sich öfters mit der  Familie und Freunde.



Weihnachtsmarkt ist auch was tolles, abends die warme lichter zu bewundern und die ganzen Köstlichkeiten zu beschmecken und den warmen Punsch… ach was will mal mehr..
Lebkuchen sind meine Lieblinge auf dem Plätzchenteller: aromatisch, würzig, weihnachtlich!
Ich hoffe ihr habt spaß beim Backen, hab ich für euch ihr lieben ein tolles Rezept!
Rezept:
130g Honig flüssig
200g Rohzucker
150g Butter
1 Päckchen Bourbou-Vanillezucker oder echte Vanille
1 Prise Salz sowie 2 EL Kakaopulver
2TL Lebkuchengewürz,1 Päck. Backpulver
200g Dinkel Mehl sowie 200 g Vollkornmehl
4EL Milch
Zubereitung:
Honig und Zucker erwärmen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Butter einrühren und schmelzen lassen, dann etwas abkühlen lassen.
Nun die Restlichen Zutaten mit dem Zucker-Honig-Buttergemisch in eine Rührschüssel geben und gut miteinander verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, dann plattdrücken und in Folie gewickelt mindestens 60 - 90 Min. kalt stellen.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
Den Teig portionsweise etwas kneten und dann auf bemehlter Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen.
Plätzchen ausstechen, auf die Backbleche legen und auf der mittleren Schiene ca. 15 Min. backen.
Nach dem auskühlen z.B. mit Schokoglasur und Zuckerperlen verzieren.
Die fertigen Lebkuchen-Plätzchen zusammen mit einer Apfelspalte in eine luftdichte Dose geben, so halten sie sich (wenn nicht vorher schon aufgefuttert) ca. 6 Wochen.
 und was sind eure Lieblings Plätzchen?
Wünsche euch schöne zeit!




Alle die hier von mir dargestellten Bilder in diesem Blog sind mein Eigentum und dürfen nicht 
   kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden. 





11/24/2014

„I will always be a sea girl”

Hey, ihr Lieben!
 
Was für ein schönes Wetter wir heute und gestern gehabt haben.. die Sonnenstrahlen am Himmel  man hat es für kurzes Moment gedacht Frühling kehrt zurück…
Raus aus dem Haus an dir frische Luft, so bekommt man rote Bäckchen und schöne Farbe im Gesicht..
Ein Spaziergang lässt uns innerlich ruhiger werden. Stress wird abgebaut, wir fühlen uns ausgeglichener, zufrieden und schlafen besser..
 
Wenn man die Kamera dabei hat, kann man natürlich die Augenblicke festhalten, und dabei ein kleines Picknick genießen mit warmen Tee.. Das hab ich natürlich auch gemacht :)

Und diese Woche werde ich wie  versprochen Plätzchen backen, weil kaum zu glauben in paar Tagen ist schon der erste Adven, und ich bekomme Besuch :) ..und was backt ihr am liebsten?

Meine lieben ich wünsche euch eine herrliche neue Woche!




11/20/2014

It's Tea Time!

Hallo ihr lieben, ich hoffe ihr habt Lust auf Tee!
Überall wo ich  mich umschaue sehe ich die Vorbereitungen für den 1 Advent und Weihnachten... Ihr glaubt mir nicht aber meine Nachbarn haben schon sogar Fenster geschmückt…
Persönlich finde ich das etwas zu früh… 

                 Aber ganz heimlich freue ich mich auch natürlich auf die Weihnachtsvorbereitung  so ist das nicht … und bald werde ich auch Plätzchen backen :)
                  Aber jetzt dreht sich heute alles um den Thema Tee Zeit.. besonders jetzt wo erst wieder so kalt Draußen ist, und die letzten Blätter die Bäume verlassen, und wir haben immer noch keine sicht auf den weißen Schnee der uns den Tag versüßt…
So ein warmer Tee ist schon  was tolles, es gibt schon so viele leckere Sorten…
 und das vermeintliche Oma-Getränk ist  vielseitiger als Kaffee es kann entspannen, aber auch wach machen.
 

Mit wertvollen Antioxidantien und Vitaminen sind sie ein leckeres und preiswertes Mittel zur Zellerneuerung und Stärkung unseres Immunsystems…
Ich trinke am besten Schwarzen Tee mit Zitrone oder Himbeer-Geschmack und ihr? 

Nach dem Tee ist für die Seele Sommer :)

11/16/2014

Happy honey kisses yogurt!

Hallo Ihr Lieben!

Wie ich das liebe morgens aufzustehen und den Tag mit leckeren Cappuccino  und selbstgemachten Joghurt anzufangen, ein Buch in der Hand was will man mehr ..
Besonders am Wochenende kann man länger schlafen, Frühstück ohne eile  genießen..
Ich esse schon seit meiner Kindheit liebend gern Müsli mit Joghurt, man kann natürlich schon fertige Produkte kaufen aber die schmecken nicht so gut wie selbstgemachte.
Es gebt so viele Rezepte man kann jeden Tag was neues kreieren.
Müsli Joghurt kann man  nicht nur gerne zum Frühstück essen , aber auch Nachmittags als kleine Mahlzeit zwischendurch. An Obst und Nüssen kann man so ziemlich alles reinmischen, was das Herz begehrt.
Ich mag es besonders mit flüssigen Honig Lecker!
Es ist wirklich was Schönes und eine gute Abwechslung zum Alltag und richtig gesund und lecker..




und wie isst ihr eure Müsli am liebsten?

Have a nice  day!




11/15/2014

Fruit love!

Im Spätsommer stellt sich das Obst in in hellen  Scharen auf den Bäumen und folglich auch auf den Märkten ein , wie ich das liebe durch den Markt zu stöbern und die leckeren Obstsorten wie  Pflaumen, Birnen, Äpfeln einzukaufen, die man naher zu Hause  auf vielerlei Art frisch Genießen oder aber einkochen kann, so dass ihr Sommergeschmack winterlichen Speisen zugute kommt.

Reichlich Obst auf dem Teller fördert maßgeblich unsere Gesundheit.
Das hält den Körper fit, ist gesund und das Beste daran: es schmeckt!
Ein Biss in einen knackigen Apfel oder in süße Pflaume hebt die Laune und das Wohlbefinden ja ja so ist das :)

Wer mag es wohl nicht? Eigene Marmelade  richtig schön in kleinen Gläschen zu verpacken , und dann  liebevoll sie  weiter zu  verschenken .. Ich persönlich esse die ganz gerne als Beilage zu den Pfannekuchen.. schmeckt einfach traumhaft! 


Pflaumen-Marmelade Rezept
 Zutaten:
1kg Pflaumen
250g Zucker oder mehr (individuell)
2EL Zitronensaft
Etwas Zimt
Die entkernten Pflaumen mit den Zucker und den anderen Zutaten unter gelegentlichem umrühren so lange kochen, bis nur noch kleine Stückchen davon vorhanden sind.
Füllen Sie dann die fertige Marmelade so heiß wie möglich bis zum Rand in die vorbereiteten Gläser. Stellen Sie die gefüllten heißen Gläser mindestens 5 Minuten auf den Deckel. Dadurch entsteht beim Abkühlen im Glasinneren ein Unterdruck, der Glas und Deckel zusammenpresst.
Guten Appetit !






Ich wünsche euch eine entspannte Zeit!