1/15/2018

5 Min-Vollkornbrot!



Hallo ihr Lieben!
Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch meine Herzchen, auch wenn ihr mittlerweile alle wahrscheinlich schon gut im neuen Jahr angekommen seid!
Endlich ist es da! Mein neues Kochbuch.
Ich kann es kaum glauben und freue mich riesig!
Mit süßen und herzhaften Köstlichkeiten für jeden ist was dabei.
In diesem Kochbuch sind all meine Lieblingsrezepte vereint.
Deswegen möchte ich euch sofort zu einer ganz besondere kulinarische Reise einladen, und präsentiere ein total unkompliziertes Rezept.
Kommt ihr Lieben wir backen zusammen ein Brot!
Egal ob du ein Thermomix hast oder nicht, du wirst begeistert sein wie schnell es geht!
 
 Und was gibt es besseres, als duftendes und knuspriges Brot frisch aus dem Ofen? 
Das Rezept ist einfach und die Zutatenliste kurz, und nur in 5 Minuten fertig.
Brot ohne aufgehen und der Aufwand ist minimal.
Am besten mit etwas Butter bestreichen und einen Klecks Marmelade drauf!
Es schmeckt einfach köstlich!
Los geht’s!

5 Min-Vollkornbrot
Zutaten:
500 ml warmes Wasser
1 Würfel Hefe
500 g Dinkelvollkornmehl
5 EL Apfel-Essig
je 50 g Walnusskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen (oder wenn du süß magst Cranberries)
2TL Salz
Kastenform 30 x 11
Zubereitung:
Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Wasser die Hefe in den Mixtopf geben und bei 37°/2 Min/Stufe 2 mischen.
Dann die Restlichen Zutaten in den Mixtopf hinzufügen und 3Min. auf Teigknetstufe verkneten.
Ohne den Thermomix:
Hefe zwischen den Fingern leicht zerbröckeln und mit dem Wasser vermischen.
Zu der Hefemischung das Dinkelvollkornmehl, sowie die Kerne, Salz und Essig hinzufügen und zu einem Teig verrühren zum Beispiel mit Knethaken des Handrührgerätes.
Eine Kastenkuchenform einfetten mit Mehl bestäuben und den Teig einfüllen.
(Der Teig ist sehr locker)
In die Mitte leicht längst durchschneiden und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.
Ofen auf 180 Grad reduzieren und das Brot ca. 60 Minuten backen.

Lass es mich unbedingt wissen, falls ihr das Brot nachbackt und wie er euch geschmeckt hat!
Eure Sylwia



12/05/2017

Zuckersüße Apfel- Zimt-Muffins!

Ho, Ho, Ho meine Lieben!
Eine wunderschöne Adventszeit wünsche ich euch!
Was gibt es Schöneres als die Weihnachtszeit?
Der Duft von Zimt, Nüssen und Orangen sowie der Genuss der knackigen Plätzchen machen die festlichen Tage erst vollkommen…
Aus der Küche duftet es schon weihnachtlich, wer kann da schon widerstehen?
Also ich definitiv nicht!
Was würde zur Wintersaison besser passen, als leckere Apfel-Zimt- Muffins , die man genüsslich mit 2 bis 3 Bissen verputzen kann. 
Eine zauberhafte und vor allem todsichere Back-Idee für den Adventskaffee.
Einfach mal ausprobieren… Absolut göttlich…!
 Apfel-Zimt- Muffins
Zutaten:
1 Ei Gr M
95g Zucker – braun
1 P. Bourbon Vanille Zucker
100ml Speiseöl
185g Mehl Typ 405
160g Griechischer Joghurt
2 Tl Backpulver
2Tl Zimt
1 Apfel
Muffinform 6er oder 9 er 
 Für das Frosting:
200ml Schlagsahne
4 El Mascarpone
 1Tl Zimt
½ P. Bourbon Vanille Zucker
2-3 El Puderzucker
1 Päckchen Sahnesteif
 Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Zucker, Ei, Öl, Joghurt  sowie Vanillezucker ca. 3 Minuten cremig rühren.
Mehl, Backpulver, Zimt sieben und mit dem Handrührgerät gut verrühren.
Apfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen in kleine Würfel schneiden.
Anschließend unter den Teig unterheben.
Muffins- Mulden mit etwas Butter oder Margarine  ausstreichen und leicht mit Mehl bestäuben den Teig nur bis zur Hälfte einfüllen.
Bei 180°C ca. 20  Minuten backen.
Frosting:  Mascarpone mit dem Puderzucker und Bourbon- Vanillezucker glatt rühren. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Unter die Mascarponecreme heben. Cupcake mithilfe eines Spritzbeutels und Sterntülle verzieren. Cupcakes evtl. bis zum Servieren kühlstellen.




11/28/2017

Suppenzeit!


Hallo ihr Lieben!
Ich muss gestehen, ich bin ein großer Suppenfan! Ich liebe einfach Suppen.
Draußen ist es wieder so kalt und grau!
Davon lassen wir uns aber nicht die Stimmung vermiesen!
Dann wenn es draußen kalt und ungemütlich ist und man im kuscheligen Heim bei einem Teller wärmender Suppe sitzt, ist die Welt wieder in Ordnung.
Wer kennt das nicht…man kommt nach der Arbeit nach Hause und hat weder Lust noch Zeit, stundenlang in der Küche zu stehen und zu kochen.
So eine Suppe ist fix zubereitet und alles andere als gewöhnlich dazu ein Stück Ciabatta- Brot oder Baguette.. mmhh einfach Köstlich!
So ihr Lieben lasst es Euch beim Nachkochen schmecken…

Kokos Ingwer Möhren-Süppchen
 Zutaten:
400g Karotten
25g Butter
1 kleine Zwiebel
ca. 1-2 cm Ingwer
200ml Kokosmilch nicht fettreduziert 
300ml Wasser
1 Würfel Fleischbrühe oder Gemüsebrühe
1/2TL Salz ,1/2TL Pfeffer
1El Zucker
 Zubereitung:
Die Möhren schälen, und grob zerkleinern.
Den Ingwer fein hacken.
Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden, mit Butter im Topf dünsten.
Dann die Möhren sowie Ingwer hinzufügen kurz anschwitzen lassen.
Mit der Kokosmilch und Wasser ablöschen, die Gewürze dazugeben und alles ca. 20-25 Minuten kochen.
Dann mithilfe eines Pürierstabs fein pürieren.
Die Suppe schmeckt sehr lecker wenn sie mit Crème fraîche abgeschmeckt ist.
 Zum Garnieren:
Kürbis- oder Sonnenblumenkerne 
Zubereitung
Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden, mit Butter im Topf dünsten.
Dann die Tomaten sowie Linsen hinzufügen kurz anschwitzen lassen.
Mit der Kokosmilch und Wasser ablöschen, die Gewürze dazugeben und alles ca.20-25 Minuten kochen.
Fertig ist die leckere Suppe!







11/13/2017

Norwegische Zimtknoten!




Hallo ihr Lieben!
Wie wäre es mit einem verführerischen Duft nach Zimt und frischem Hefegebäck aus der Küche.
Heute gibt’s von mir eine leckere und warme Idee für diese derzeitig bitter-kalten Tage!
Kanelknuter wohl das populärste Gebäck in Norwegen, die überraschend einfach und mit viel Freude geformt werden können.
Ich kann Euch sagen.. Ohh, wie ich diese Kanelknuter liebe!
Am besten schmecken die noch warm..
So locker, so saftig, so wunderbar nach Zimt duftend.
Einfach mal ausprobieren! 
 Kanelknuter
Zutaten:
500g Weizenmehl
Ca. 35g Hefe
1 Ei
60g Zucker
75g Butter
1 Prise Salz
250ml Milch
Füllung: 
140g Butter
3Tl Zimt
80g Zucker (Braun)
Ergibt ca.8-10 Stück.

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel sieben, Vertiefung in die Mitte drücken, Hefe hineinbröckeln.
Etwas Zucker auf die Hefe geben, den Rest am Mehlrand verteilen.
Die laufwarme Milch auf die Hefe geben.
Die geschmolzene Butter am Mehlrand verteilen.
Dann die Zutaten sowie das Ei mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten, oder mit den Händen.
Den Teig in eine Schüssel geben und ca. 30-40 Min. an warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dazu die weiche Butter mit dem Zucker, dem Zimt vermengen.
Danach den Teig kurz durchkneten und auf einer Arbeitsplatte (mit Mehl bestäubt) zu einem Rechteck ausrollen. Anschließend darauf die Füllung, verteilen.
Den Teig nun von links und von rechts so übereinander klappen, dass ein Teig mit 2 oder 3 Lagen entsteht.
Nun etwa ca. 8-10 kurze Streifen abscheiden und diese in sich verdrehen, wie bei einem Seil oder einer Kordel. Anschließend in das entstandene Seil einen Knoten machen. Die Knoten werden nun auf ein Backblech                        (mit Backpapier) gelegt.
Kringel noch einmal 15 Minuten gehen lassen, und etwa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober- und Unterhitze backen.
Et voilà … fertig!
Für den Fall das die Beschreibung zu kompliziert erscheint, kann man einfach im Internet nachschauen wie man so ein Knoten bindet.
Na, hab ich euere kulinarische Gelüste geweckt – das ist auch gut so :)
Guten Appetit!














10/29/2017

Haferflocken Love-Story!



Hallo meine Lieben!

Ich liebe Haferflocken!
Haferflocken sind immer in meiner Küche zu finden und zwar in großen Mengen.
Die kommen auf vielerlei Art zum Einsatz und sind außerordentlich gesund.
Vollgepackt mit Nährstoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, einfach wahre Gesundheits-Bomben zu 100% natürlich.
Wenn du also Haferflocken kaufst, dann findest du in der Packung nur eines  reine Haferflocken ohne irgendwelche Zusätze.
Für alle Schleckermäulchen, die schnell einen süßen Energieschub brauchen hab ich heute ein leckeres Rezept für Haferflocken- Muffins ganz ohne Mehl!
Weiter unten geht es zum Rezept, das wirklich unheimlich einfach und enorm lecker ist!
Einfach mal ausprobieren!
Haferflocken- Muffins
Zutaten:
350g Haferflocken Kernige
3 El Zucker (Braun) 2 El Honig
2 El Butter
2 Eier
400ml Milch
200ml Apfelmuss
1 P. Bourbon Vanille Zucker
½ Tl Zimt
2 Tl Backpulver
Handvoll getrockneter Cranberries und Nüsse
12er Muffinform

Zubereitung:
 Backofen auf 180° C vorheizen.
Die Vertiefung des Muffins-Blech gut einfetten.
Die Eier zusammen mit Milch verquirlen.
Die Butter mit Honig schmelzen und abkühlen lassen.
Alle Zutaten zusammen gut vermengen.
Den Teig in die Vertiefung füllen.
Die Cranberries und Nüsse über den Teig streuen.
Im Backofen (mittl. Schiene) ca. 25-30 Min. goldbraun Backen.
Die Muffins im Backblech ruhen und auskühlen lassen und dann herausnehmen.
Fertig!!!!





10/14/2017

Karottenkuchen!

Karottenkuchen!
Perfekt für die Herbstzeit, in der die Karotten noch Saison haben.
Karottenkuchen schmeckt nicht nur an Ostern, sondern das ganze Jahr über richtig gut!
Die geraspelten Möhren im Teig machen den Kuchen besonders saftig.
Macht euch bereit für den leckersten & saftigsten Karottenkuchen der Welt.
Er ist wirklich ganz schnell zusammengerührt und muss auch nur für 40 Minuten in den Ofen. 
Also auch was, wenn’s mal schnell gehen soll oder muss.
Das leckerste und einfachste Karottenkuchen-Rezept darf ich euch heute präsentieren.
Probier’s direkt aus!

10/10/2017

Lemon Cake!


Hallo ihr Lieben!
Jetzt ist richtig Herbst. Die Blätter verfärben sich und fallen nach und nach von den Bäumen.
Aber eins muss ich sagen es gibt keine Jahreszeit, die romantischer ist.
Sowohl in den eigenen vier Wänden als auch bei einem Spaziergang im Wald.
Picknick im Herbst? Warum auch nicht es gibt genug schöne sonnige Tage..
Ich sage nur raus aus dem Haus an die frische Luft!
Und dann kannst du draußen den Bäumen dabei zusehen, wie der Wind ihre Blätter pflückt.
 Das sind die Momente, die den Herbst so richtig schön und romantisch machen.
Der Herbst ist einfach eine schöne Zeit.

 Ich habe heute endlich mal wieder ein Rezept für euch.
Ihr werdet begeistert sein, wie einfach & schnell es geht!
Zitronenkuchen ist ein unschlagbarer Klassiker.
Er ist schnell zubereitet und sieht mit wenigen Handgriffen so lecker aus, wie er schmeckt.

 Lemon Cake
Zutaten:
150g Butter
150g Zucker
4 Eier
Abgeriebene Schale ½ Bio- Zitrone
Saft von  ½  Zitrone
300g Mehl
½ P. Backpulver
Kastenform ca.30 x 11

Vorbereitung:
Die weiche Butter, Zucker sowie Eigelbe ca.10 Minuten schaumig aufschlagen.
Mehl, mit dem Backpulver mischen und dann unter die Buttermasse rühren.
Die Zitronenschale sowie Zitronensaft hinzufügen und weiter rühren bis der Teig gleichmäßig weich ist.
Eiklar zu Schnee schlagen und mit einer Teigspachtel vorsichtig unterheben.
Die Backform mit Butter einfetten und mit Mehl ausstauben.
Im vorgeheizten  Backofen bei 180 Grad ca. 40-45 min Backen.
Tipp:
Mit der Stäbchenprobe  wird getestet, ob der Kuchen fertig gebacken ist.
Mit einem Holzspieß bitte in die Kuchenmitte stechen. Beim herausziehen darf kein flüssiger Teig am Stäbchen kleben.
Glasur:
Dafür ca.200 g Puderzucker fein sieben und mit so vielen Esslöffeln Zitronensaft (etwa 6 EL) anrühren, bis ein zähflüssiger Guss entsteht, der sich gut verteilen lässt.